Menu
Zur Übersicht

Hans Platzgumer
No Future?

Hans Platzgumer ist Autor von fünf Romanen und zwei Opern, an über 60 Musikalben beteiligt und im Besitz einer goldenen Schallplatte. Dennoch sei er seit den Skirennen in der Kindheit ein „ewiger Zweiter.“ Hans Platzgumer findet Scheitern aber ohnehin besser als Gewinnen. Es immer wieder aufs Neue zu versuchen, macht für ihn den Reiz aus.
Ein Interview über...

...Kunst

„Es ist ein sehr zufriedenstellendes und befriedigendes Gefühl, wenn man künstlerisch etwas geschafft hat, aber gleichzeitig erwacht auch wieder die Lust weiterzudenken. Irgendwie ist ein Kunstwerk nie zu Ende.“

...Natur

„Natur und Berge haben für mich einen meditativen Effekt und genau das suche ich.“

...Ruhe

„Ruhe zu finden und Zeit zu finden, um zu sich selbst zu finden, das ist der größte Luxus den ich mir nehme und für den ich auch immer kämpfe."

...seine Vergangenheit

„Ich bin sozialisiert in den 1970ern und 1980ern Jahren in einem Punk-Umfeld. Da war sowieso immer die Parole „No Future“ und ist immer von einer gesellschaftlichen Apokalypse ausgegangen. Ich weiß noch, als ich als Teenager gedacht hab „Ich werd’ auf gar keinen Fall älter als 21, weil Sid Vicious ist auch mit 21 gestorben. Und für mich und meinen besten Freund war klar, dass wir unser Leben mit 21 beenden werden, denn danach hat es keinen Sinn mehr.“

...und die Zukunft

„Ich hab’ nichts gegen einen totalen Zusammenbruch, ich denke, dass es den auch braucht."

Das ganze Interview zum Anhören:

www.platzgumer.net


Text & Interview: Sophia Roma Weyringer // Friendship.is
Fotos: Ian Ehm // Friendship.is

Programm und Tickets ab Anfang Juli!