Was andere über das FAQ Bregenzerwald gesagt und geschrieben haben.

Presse 

Von wegen nur Kühe und Käse: Die Kreativen aus dem Bregenzerwald schaffen es, mit originellen Kulturfestivals auf ihre Region aufmerksam zu machen. Das ist inzwischen selbst bei den Großstädtern angekommen.  
– Süddeutsche Zeitung

Über 40 Frauen und Männer aus Wirtschaft, Kultur, Wissenschaft werden sich bei der dritten Ausgabe des FAQ mit vermeintlich einfachen Fragen beschäftigen. Die zweite Tagesfrage "Alles gut?" mag banal klingen, gehen wird es aber um Sorgen und Ängste, die unsere Gesellschaft beschäftigen. Um Globalisierung, Klimawandel, Migration und die Frage, wer von Angstmacherei profitiert. – Der Standard

Man debattiert über begrenzte Ressourcen, Luxus, Verzicht, Zeit und Stress. Die Podien sind international, prominent und originell besetzt.
– Der Standard 

Die Organisatoren haben im vergangenen Jahr, bei der ersten Ausgabe des FAQ Bregenzerwald schon bemerkt, dass die Antwort nicht unbedingt in der tatsächlichen, ultimativen Antwort liegt, sondern im Austausch und in der Inspiration. – Die Presse

Das FAQ Bregenzerwald versteht sich als ganzheitliches Gesamtkunstwerk. – Falter

Interessant und freilich auch relevant, wirklich würzig wird die Angelegenheit aber, wenn man sich anschaut, wessen Geist sich mit all den Gedanken auseinandersetzt, die uns mehr oder weniger tangieren.
– Der Standard (Rondo)

Am Ende des Abends blieben die meisten der häufig gestellten Fragen offen. Ein Anstoß zum Selberdenken waren die vielseitigen Antworten aber allemal. – Neue Vorarlberger Tageszeitung

Dabei sind weniger handfeste Antworten, sondern vielmehr Impulse, Inspirationen zu vielfältigen Themen zu erwarten. – KULTUR. Zeitschrift für Kultur und Gesellschaft

Ein gewöhnliches Gesellschaftsforum wollte das FAQ Bregenzerwald nie sein, sondern eines mit Festivalcharakter und kulinarischem Anspruch.
– Vorarlberger Nachrichten

„Eine Festivalpremiere ganz in echtem Bregenzerwälder Gründergeist, getragen von einer ganzen Gruppe von jungen Menschen. Ein Festival, dem noch viele Nachfolgeprojekte zu wünschen sind.“ – Neue Vorarlberger Tageszeitung

„Wer noch schnell ein bisschen Urlaub machen will, bevor der öde Alltag wieder über uns hereinbricht, dabei aber nicht „nur“ am Strand herumliegen will, sollte sich auf den Weg nach Vorarlberg machen.“ – FM4

„Die Antworten auf solche Fragen müssen differenziert ausfallen, waren sich Vertreter aus Handwerk, Design, Denkmalschutz und Landwirtschaft einig.“ – orf.at

„Das FAQ-Festival sitzt zwischen allen disziplinären Stühlen – mit Absicht“ – Kronen Zeitung

„Perspektivenwechsel sind eine gute Sache, und den Kopf einmal durchzulüften kann nicht schaden. Dazu bietet das FAQ Bregenzerwald ein ganzes Programm.“ – Falter

„Eine alte Wirtshausstube, die Diskutierenden durch eine halbhohe Holzwand in zwei Gruppen getrennt. Das Setting für die Diskussion über Chancen und Bürden des Erbens war so ungewöhnlich wie der Ort. Die Veranstalter hatten ins leerstehende Gasthaus Krone in Bezau geladen.“
– Der Standard

 

SpeakerInnen 

Das FAQ-Festival will ich loben, preisen und wärmstens empfehlen. Es ist sehr beruhigend, dass es solche Frauen und Männer gibt, mit solchen tollen Flausen im Schädel, solch radikaler Freude im Herzen und der Idee, dass die Welt vielleicht ein bisschen besser wird, wenn die Leute so lieb zueinander sind, einander zuhören und vernünftig miteinander kommunizieren. – Doris Knecht, Schriftstellerin und Kolumnistin

Ein Festival der feinen Art, wirklich. Irgendwer hat in Wien zu mir gesagt: Voll fancy, aber auf die gute Art. Das trifft´s.
– Judith Pühringer, Geschäftsführerin arbeit plus

Ich glaube, dass das FAQ auch in Zukunft erfolgreich sein wird, weil es sich anstelle der Antworten der Frage verschrieben habt. Die Frage ist die Hebamme der Zukunft. – Daniel Häni, Unternehmer und Befürworter des bedingungslosen Grundeinkommens

So viele spannende, inspirierende Menschen an so einem tollen Ort!
– Caroline Theiss-Wolfsberger, Autorin und Coach

Einfach viele sehr gute Gespräche und Diskussionen, wunderbare Leute.
– Georg Schweisfurth, Autor, Unternehmer und Bio-Pionier

Es war wie eine Reise in eine andere Welt, in die wundervolle Landschaft Vorarlbergs. Dann die Stimmung, die Gäste sowie die Wärme vom FAQ-Team. – Shai Hoffmann, Social Entrepreneur und Gründer

Die Veranstaltung war großartig organisiert und ist doch äußerst menschlich geblieben. Wunderbar die Themenvielfalt und das Niveau, wohltuend gescheit und interessiert die Gäste und natürlich auch die Veranstalter! – Gexi Tostmann, Unternehmerin 

„So, als ob wir bei einem G’spritzen zusammensitzen würden und reden.“
– Michaela Bilgeri, Schauspielerin

„Ich finde diese Verschränkung von Landschaft, Begeisterung und intellektuellen Angebot sehr gelungen und eindrucksvoll. Die Stimmung ist super - und ich merke, wie ich mich gerne davon anstecken lasse.“
– Christian Seiler, Autor & Kolumnist

„Durch die Einladung zum FAQ habe ich mir selber zum ersten Mal bestimmte Fragen ehrlich gestellt. Deswegen ist diese Veranstaltung wahrscheinlich noch um ein Vielfaches wertvoller für jene, die als Akteure dabei sein dürfen.“  – Ellen Nenning, Kuschelhotel Gams, Bezau

„Wir brauchen ganz neue Formen der Interaktion, des Gesprächs und des Verständnisses der gegenseitigen Welten, wie beispielsweise Landwirtschaft und Nicht-Landwirtschaft. Eure Veranstaltung finde ich so toll, weil sie genau darauf abzielt.“ – Andrea Heistinger, Bestseller-Autorin und Biolandbau-Vordenkerin

„Das Festival behandelt Themen nicht nur aus akademischer Sicht, von oben herab belehrend, sondern bezieht alle Menschen mit ein.“
– Frank Spilker, Sänger (Die Sterne) und Autor

„Ein außerordentliches und sehr gelungenes Festival.“ – Hans Platzgumer, Autor und Musiker

„Ein Event, in dem Zukunft spürbar wird, in dem sich Menschen wohlfühlen und damit Impulse wirken können und Vielfalt und Unterschiede bereichernd sind.“ – Joachim Klöckner, Minimalist

„Das ganze Wochenende war ein Traum. Es wirkt immer noch nach.“ – Peter Alexander Hackmair, Ex-Profifußballer, Autor und TV-Experte

„Ich konnte ja leider nur kurz in Vorarlberg sein. Und ich habe es sehr bedauert, dass ich nicht mehr von Eurer wirklich großartigen Gesamtveranstaltung genießen konnte.“ – Rainer Buchner, Wirtschaftspsychologe