Mavi Phoenix / FAQ Bregenzerwald

Fragwürdige Songs, die Spaß machen

Jeder von uns hat sie. Zugeben tut man es meist ungern, aber spätestens wenn sie auf einer Party oder im Radio gespielt werden, kann – und will – man seine Begeisterung nicht mehr verbergen. Die Rede ist von Guilty Pleasure Songs: Fragwürdige Songs, die wir zwar musikalisch nicht ganz verstehen, die uns aber mit Sicherheit eine gute Zeit garantieren. Mavi Phoenix – zurzeit wohl eine der aufstrebendsten Musikerinnen am österreichischen Musikfirmament – hat uns ihre Guilty Pleasure Songs verraten. Wobei die Bezeichnung „Guilty Pleasures“ für sie unter Anführungszeichen zu setzen ist. Denn erstens „stehe ich zu jedem einzelnen Song“ und zweitens „hat eh jeder schon immer gewusst, dass ich Britney Spears cool finde.“

Gimme More – Britney Spears

Ich beschäftige mich zwar nicht viel mit Britney Spears, aber es interessiert mich, was sie macht. Sie ist so etwas wie eine lebende Legende. „Gimme More“ wurde ein Jahr nach ihrem Absturz veröffentlicht. Ich finde das Video total scheiße, aber der Song ist ein richtiger Ohrwurm. Ich habe ihn damals immer wieder anhören müssen. Vor allem der Refrain „Gimme Gimme More. Gimme More.“ gefällt mir richtig gut.

Buttons – The Pussycat Dolls feat. Snoop Dogg

Über die Musik der Pussycat Dolls würde ich niemals sagen, dass sie schlecht ist, denn ich finde, sie hat genauso ihre Berechtigung wie die aller anderen. „Buttons“ ist ein wirklich gut gemachter Song. Der Text ist zwar tatsächlich eher fragwürdig und das Gesamtpaket „The Pussycat Dolls“ peinlich, aber die Melodie ist catchy und die Produktion wirklich geil. In meinem Freundeskreis ist es übrigens auch schon wieder cool, „Buttons“ auf einer Party zu spielen.

One Less Lonely Girl – Justin Bieber

Mit Justin Bieber bin ich quasi aufgewachsen. Er ist nur ein Jahr älter als ich. Eigentlich sind mir er und seine Musik egal, aber dieser eine Song – „One Less Lonely Girl“ – hat mir immer schon gefallen. Es war auch das erste Lied von ihm, das ich wirklich bewusst gehört habe. Ich war 16 Jahre alt als der Song veröffentlicht wurde und es gab viele Leute, die Justin Bieber „gehatet“ haben. Vor allem die Coolen in meinem Freundeskreis, die immer die ganz coolen Sachen gehört haben, fanden ihn total daneben. Ich bin immer dazu gestanden, dass mir der Song gefällt und dass ich Pop-Musik höre.

Infinity 2008 – Guru Josh Project

Diesen Song kennt, glaube ich, jeder, wenn er oder sie ihn hört. Er ist vor Jahren im Radio auf Ö3 und Kronehit gelaufen. Eigentlich ist es eine richtige Scheiß-Nummer, aber ich weiß noch, dass ich meine Mama immer gebeten habe lauter zu drehen, wenn der Song im Radio gespielt worden ist und dass wir dann dazu immer richtig abgefeiert haben.

Pjanoo – Eric Prydz

Wenn ich jemanden zeigen müsste, was House-Musik ist, dann würde ich diesen Song spielen. Er ist irgendwie nicht gut und doch hat er was - und man kann zu ihm super feiern. Ich verstehe zwar selber nicht warum, aber ich höre „Pjanoo“ immer noch gerne an.

Text: Sophia Roma Weyringer // Friendship.is
Fotos: Jana Sabo // Friendship.is

Norbert Bischofberger (c) Ian Ehm // FAQ Bregenzerwald
#faqbregenzerwald